Externer Datenschutzbeauftragter

Als externer Datenschutzbeauftragter biete ich in Deutschland, Österreich und der Schweiz belastbaren Datenschutz nach aktuellem DSGVO Standard.

Das heisst ich übernehme in Betrieben die Rolle als externer Datenschutzbeauftragter mit sämtlichen gesetzlichen Pflichten. Dabei hafte ich zusammen mit dem Unternehmer für Verstösse bezüglich des Datenschutzes. Hierfür schliesse ich pro Kunde eine Rückversicherung ab, welche ich selbst trage.

Als Informatiker mit kaufmännischen verwaltungstechnischem Hintergrund und Weiterbildung zum Projektleiter (Prince 2), decke ich viele branchentechnische Bereiche in privaten und öffentlichen Geschäftsfeldern ab.

Ich verfüge über eine 30 jährige Berufserfahrung in folgenden Geschäftsbereichen:

  • Projektleitung IT und Internet
  • Banken und Versicherung Projektleitung (Zahlungsverkehr)
  • Medienbranche Projektleitung
  • IT-Support KMU Microsoft (Handel und IT)
Externer Datenschutzbeauftragter

Folgende Dienstleistungen biete ich als externer Datenschutzbeauftragter an:

Dienstleistungen zur Sicherstellung des DSGVO (Grundaufstellung)

  • Bestandsaufnahme zum Datenschutz
  • Unterstützung der Leitlinien zum Datenschutz (Art 5 DSGVO)
  • Beratung bezüglich der Verpflichtungserklärung der Mitarbeiter (Art 32.4 DSGVO)
  • Erstellung des Verarbeitungsverzeichnisses (Art 30 DSGVO)
  • Begleitung und Erstellung von EDV-Nutzungsvereinbarungen
  • Konzepte mit Vorlagen zur Erstellung der Auftragsdatenverarbeitungen (Art 30.2 DSGVO)
  • Datenschutzschulung von Mitarbeitern
  • Newsletter zur Sensibilisierung der Mitarbeiter
  • Austellung jährlicher Tätigkeitsbericht
  • Kundensegment: Betriebe von 10 – 1000 Mitarbeiter

Externer Datenschutzbeauftragter nach DSGVO (monatliche Versorgung)

  • Verantwortlichkeit und Bereitstellung des externen Datenschutzbeauftragten (Art 37, Art39 DSGVO)
  • Beratung, Unterrichtung und Überwachung des Datenschutz nach DSGVO.
  • Kundensegment: Betriebe von 10 – 1000 Mitarbeiter

Abwägung und Gründe für einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten:

Interner Datenschutzbeauftragter

  • kennt den Betrieb, die Mitarbeiter, Kunden und Auftragsnehmer
  • hat meistens einen Hauptjob und kümmert sich bezüglich des Datenschutzes nebenbei
  • setzt sich wenig mit der Entwicklung des Datenschutz auseinander
  • ist finanziell und strafrechtlich nicht abgesichert (z.B. bei Grobfahrlässigkeit)
  • kein Konfliktpotential innerhalb des Betriebs bezüglich seinen Aufgaben (DSGVO Art. 39)

Externer Datenschutzbeauftragter

  • kennt die Materie gut und kümmert sich fortwährend um den Datenschutz
  • ist flexibel betreffend Änderungen im Datenschutz, und weiß wie zu dokumentieren
  • hat Erfahrungswerte bezüglich anderer Kunden
  • haftet mit Kundenrückversicherungen oder Betriebshaftpflicht auch bei hohen Summen
  • ist zwar teurer, aber finanziell abgesicherter, als interne Lösung